Stilblüten aus Briefen an die Versicherung

#1 von Thorsas , 08.06.2010 16:37

Ich brauche keine Lebensversicherung. Ich moechte, dass alle richtig traurig sind, wenn ich einmal sterbe.

Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faule Ausreden muessen Sie sich einen duemmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

Das Polizeiauto gab mir ein Signal zum Anhalten. Ich fand einen Brueckenpfeiler.

Der Fussgaenger hatte anscheinend keine Ahnung, in welche Richtung er gehen sollte, und so ueberfuhr ich ihn.

Als ich an die Kreuzung kam, erhob sich ein Zaun, um meine freie Sicht zu behindern.

Ich will meinen Georg nicht impfen lassen. Meine Freundin Lotte hat ihr Kind auch impfen lassen, dann fiel es kurz danach aus dem Fenster.

Seit der Trennung von meinem Mann wurde jeder notwendige Verkehr durch meinen Rechtsanwalt erledigt.

Ich ueberfuhr einen Mann. Er gab seine Schuld zu, da ihm dies schon einmal passiert war.

Ihr Computer hat mir ein Kind zugelegt. Aber ich habe ueberhaupt kein Kind. Schon gar nicht von Ihrem Computer.

Heute schreibe ich zum ersten und letzten Mal. Wenn Sie dann nicht antworten, schreibe ich gleich wieder.

Mein Sohn hat die Frau nicht umgerannt. Er ist einfach vorbeigerannt. Dabei ist die Frau durch den Luftzug umgefallen.

Einnahmen aus der Viehhaltung haben wir keine. Mit dem Tod meines Mannes ging das letzte Rindvieh vom Hof.

Ich bin von Beruf Schweisser. Ihr Computer hat an der falschen Stelle gespart und bei meinem Beruf das " w " weggelassen.

Beim Heimkommen fuhr ich versehentlich in die falsche Grundstueckseinfahrt und rammte einen Baum, der bei mir dort nicht steht.

Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen, im Gegenteil, ich musste immer weggetragen werden.

Wer mir die Geldboerse gestohlen hat, kann ich nicht sagen, weil aus meiner Verwandtschaft niemand in der Naehe war.

Bin in der Kurve, nicht weit von der Ungluecksstelle ins Schleudern geraten. Waehrend des Schleuderns habe ich wahrscheinlich den entgegenkommenden Mercedes gerammt, der dann die Richtung der totalen Endfahrtphase meines Wagens vermutlich mitbestimmte.

Mein Auto fuhr einfach geradeaus, was in der Kurve allgemein zum Verlassen der Straße fuehrt.

Dann brannte ploetzlich der Weihnachtsbaum. Die Flammen griffen auf den Weihnachtsbaum ueber. Mein Mann konnte aber nicht loeschen, weil er wie ein Verrueckter nur die Hausrat-Police suchte.

Mein Fahrrad kam vom Gehsteig ab, touchierte einen Porsche und fuhr ohne mich weiter.

Wussten Sie, dass ein Klugscheisser nicht unbedingt ein intelligenter Toilettenbesucher ist?

Ich habe mir den rechten Arm gebrochen, meine Braut hat sich den Fuß verstaucht - ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Alle Rechnungen, die ich erhalten habe, bezahle ich niemals sofort, da mir dazu einfach das Geld fehlt. Die Rechnungen werden vielmehr in eine große Trommel geschuettet, aus der ich am Anfang jeden Monats drei Rechnungen mit verbundenen Augen herausziehe. Diese Rechnungen bezahle ich dann sofort. Ich bitte Sie zu warten, bis das große Los Sie getroffen hat.

Zwischenzeitlich wurde der Gehgips am rechten Arm entfernt..

Ich fuhr durch die Au. Plötzlich kamen von links und von rechts mehrere Fahrzeuge. Ich wußte nicht mehr wohin und dann krachte es vorne und hinten.

Ich mußte ihn leider aufs Korn, d.h. auf den Kühler nehmen. Dann fegte ich ihn seitlich über die Windschutzscheibe ab.

Meine Frau stand aus dem Bett auf und fiel in die Scheibe der Balkontür. Vorher war sie bei einem ähnlichen Versuch aufzustehen gegen die Zentralheizung gefallen.

Als ich auf die Bremse treten wollte, war diese nicht da.

Ich trat auf die Straße. Ein Auto fuhr von links direkt auf mich zu. Ich dachte, es wollte noch vor mir vorbei, und trat wieder einen Schritt zurück. Es wollte aber hinter mir vorbei. Als ich das merkte, ging ich schnell zwei Schritte vor. Der Autofahrer hatte aber auch reagiert und wollte nun wohl doch vor mir vorbei. Er hielt an und kurbelte die Scheibe herunter. Wütend rief er: "Nun bleiben Sie doch endlich stehen, Sie!" Das tat ich auch - und dann hat er mich überfahren.

Der Bursche war überall und nirgends auf der Straße. Ich mußte mehrmals kurven, bevor ich ihn traf.

Es hatte zwischenzeitlich an einigen Stellen geschneit. Die Fahrbahn war dadurch auf einigen Straßen rutschig geworden. Ich wollte den Wagen abbremsen. Ich habe gekämpft wie ich nur konnte, aber es half nichts. Ich prallte gegen die Zaunmauer und wurde unbewußt. Aus war es mit meiner Gesinnung.

Mein Motorrad sowie ich selbst mußten wegen starker Beschädigung abgeschleppt werden.

Ein Fußgänger kam plötzlich vom Bürgersteig und verschwand dann wortlos unter meinem Wagen.

Außerdem bin ich vor meinem ersten Unfall und nach meinem letzten unfallfrei gefahren.

Ich entfernte mich vom Straßenrand, warf einen Blick auf meine Schwiegermutter und fuhr die Böschung hinunter.

Leider ist mein Vater der Jagdleidenschaft Dritter zum Opfer gefallen.

Unsere Autos prallten genau in dem Augenblick zusammen, als sie sich begegneten.

Ich fuhr rückwärts eine steile Straße hinunter, durchbrach eine Grundstücksmauer und rammte einen Bungalow. Ich konnte mich einfach nicht mehr erinnern, wo das Bremspedal angebracht ist.


---- „Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“ -----





Thorsas  
Thorsas
Obergefreiter
Beiträge: 183
Registriert am: 28.04.2010


   

Was für unsere Mädl´s
Ein paar PC Witze, viel Spass

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen